Aktuelles

Organisationsentwicklung für das KIGA Basel-Landschaft

Die beiden Abteilungen "Arbeitsmarktliche Massnahmen" und "RAV Regionale Arbeitsvermittlung" sind u.a. dafür besorgt, dass Stellensuchende mittels Beratung und sogenannten Arbeitsmarktlichen Massnahmen so rasch als möglich wieder in den Arbeitsmarkt eingegliedert werden und eine neue Stelle finden.

Philippe Staehelin hat das Projekt, das eine gemeinsame Strategie, die Erarbeitung neuer Prozesse sowie den Ausbau der IT-Unterstützung beinhaltete, erfolgreich zum Abschluss gebracht. Die Umsetzung der Massnahmen sowie die durch das Projekt verbesserte Zusammenarbeit der beiden Abteilungen wird die Arbeitsvermittlung noch erfolgreicher machen.

Analyse der IT-Betriebsorganisation der Motorfahrzeugkontrolle Solothurn

Roman Macchi und Catherine Hirt unterstützen die Motorfahrzeugkontrolle Solothurn bei der Analyse der bestehenden IT-Betriebsorganisation. Dabei wird die aktuelle Situation systematisch überprüft und es werden Handlungsempfehlungen zur deren Weiterentwicklung unter Berücksichtigung der Anforderungen der verschiedenen Anspruchsgruppen erarbeitet.

Projektabschluss Strategieentwicklung SAH Zentralschweiz

Als führendes Zentralschweizer Sozialunternehmen in der wirtschaftsnahen Arbeitsintegration ist es für das SAH Zentralschweiz wichtig, seine Angebote in Abstimmung auf den Arbeitsmarkt kontinuierlich weiterzuentwickeln. Zur zielgerichteten Gestaltung dieses Innovationsprozesses und zur Schärfung der Positionierung haben wir das SAH Zentralschweiz bei der Entwicklung einer neuen Strategie und bei der Erarbeitung von Umsetzungsmassnahmen begleitet.

17. Round Table Strategiemanagement: Herausforderungen für CEOs im Strategieprozess am Beispiel von Doetsch Grether

Am Round Table vom 10. Mai 2019 diskutieren wir mit Thomas Wyss, CEO von Doetsch Grether, über die Rolle von CEOs im Strategieprozess und die entscheidenden Stellhebel für ein erfolgreiches Strategiemanagement.

Wer digitalisiert eigentlich die Öffentliche Hand?

Rolf Rauschenbach stellt in seinem Beitrag in der Bundesrundschau die fünf wichtigsten nationalen Akteure im Bereich E-Government vor: Schweizerische Informatikkonferenz, E-Government Schweiz, eOperations Schweiz AG und die beiden Vereine eCH und eJustice.CH.

5. Luzerner Management Forum für die öffentliche Verwaltung: Leadership in Politik und Verwaltung – gestalten statt verwalten!

Das 5. Luzerner Management Forum wurde gut besucht. Führungskräfte aus Politik und Verwaltung lauschten den Praxisbeispielen, diskutierten mit und nutzten die Pausen zum Aufbau des persönlichen Netzwerkes. Die Veranstaltungsnachlese und die Referate finden Sie hier. Das 6. Luzerner Management Forum findet im November 2019 statt.

Übersicht "E-Government Ökosystem Schweiz"

Die Digitalisierung krempelt alle Lebensbereiche um, so auch den Staat. Aufgrund der föderalen Strukturen der Schweiz haben sich seit 1975 (Gründung der Schweizerischen Informatikkonferenz) eine Vielzahl von Akteuren etabliert, die gemeinsam das E-Government Ökosystem bilden. Rolf Rauschenbach hat anlässlich des Digitalisierungstags einen Überblick mit den wichtigsten Akteuren in den Kategorien politische Gremien, Verwaltung und staatsnahe Organisationen, Staatsbetriebe und staatsnahe Unternehmen, Zweckverbände, Wissenschaft, Think-tanks und Do-tanks, Veranstaltungen erstellt. Private Dienstleister sind aus Platzgründen nicht dargestellt. Ergänzungen gerne an info@bcp.ch.

Strategie und Leadership als Schlüssel zum Erfolg

Silvana Marazzi und Roman Macchi haben im Hinblick auf das 5. Luzerner Management Forum einen Artikel im Kommunalmagazin zum Thema Strategie und Leadership als Schlüssel zum Erfolg verfasst und ein Gespräch mit Sergio Gut, Direktor des Bevölkerungsamts der Stadt Zürich, geführt.

Strategie für das Spital Muri

Das Spital Muri ist das regionale Gesundheitszentrum für die Bevölkerung des Freiamts sowie der angrenzenden Regionen. Das breite, qualitativ hochstehende Leistungsangebot wird von 762 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erbracht. Martin Bachmann, Silvana Marazzi und Jonas Pfefferle dürfen das Spital bei der Entwicklung einer neuen Strategie sowie bei der Einführung eines neuen Strategiemanagements begleiten.

Strategieentwicklung für den Verein Werkhaus

Der Verein Werkhaus und seine gemeinnützigen Gesellschaften begleiten Menschen mit Unterstützungsbedarf mit flexiblen Arbeits- und Berufsbildungsmöglichkeiten nahe am ersten Arbeitsmarkt. Mit der Strategie 2022 haben Vorstand und Geschäftsleitung unter der Leitung von Claudia Eichenberger wichtige Leitplanken für die Weiterentwicklung der Gesamtorganisation gesetzt.