Neu im bcp-Team: Christoph Tschumi

Ab 1. September 2021 wird Christoph Tschumi, derzeit Verwaltungsdirektor der Universität Basel, bei bcp als Berater tätig sein. In diesem Interview skizziert er die Beweggründe für seinen beruflichen Wechsel und Ideen zu seinem künftigen Tätigkeitsfeld.

Was bewegt dich, nach vielen Jahren in der Linie ins Beraterleben einzusteigen?

Konzeptionell und strategisch zu arbeiten hat mir schon immer sehr viel Freude bereitet. Da als Berater das operative Tagesgeschäft wegfällt, werde ich mich künftig noch mehr in diesem Bereich engagieren können. Ich freue mich sehr darauf, neue verschiedene Organisationen kennen zu lernen, auf diese abgestimmte Konzepte zu entwickeln und meine Erfahrungen zu deren Umsetzung einzubringen.
 

Weshalb hast du dich für bcp entschieden?

Ich kenne die bcp seit über 20 Jahren. Die Vorgehensweise und die Arbeitsqualität der Beraterinnen und Berater haben mich stets beeindruckt. Ausserdem spricht mich der kollegiale Umgang in einem interdisziplinären Team an. bcp ist nicht nur ein best practice-orientiertes Methodenhaus für Strategie- und Organisationsprojekte, sondern ist auch in der Lage den Beratungsprozess optimal auf die Unternehmen und deren Kultur auszurichten. Das entspricht genau meinem Beratungsverständnis.
 

Du warst lange Jahre in Managementfunktionen. Meinst du, deine neue Rolle als Berater wird komplett anders sein?

Ich hatte in meiner ganzen Laufbahn immer auch eine starke Beratungs- und Coaching-Funktion inne. Insbesondere innovative Expertenorganisationen, wie eine Universität, lassen sich nur beschränkt top-down führen. In der Regel gilt es, gemeinsam Lösungen zu erarbeiten, welche genügend Raum für Innovation und Entwicklung zulassen, ohne die Effizienz in den Verwaltungsprozessen aus den Augen zu verlieren.
 

Wie bereitest du dich auf die neue Rolle vor?

Um meine vielen Ideen zu bündeln und meinen künftigen Fokus zu schärfen, bin ich daran, mit vielen Leuten zu sprechen und meine Kontakte zu aktivieren. Daneben lese ich mich in verschiedene Themen ein und befasse mich mit den neusten Methoden.
 

Welche Beratungsleistungen möchtest du in welchen Branchen anbieten?

Ich möchte in jedem Fall weiterhin mit dem Bereich Bildung, Forschung und Innovation verbunden bleiben - ein Feld mit einer unglaublichen Dynamik, grossem Potenzial in der Schweiz und vielen spannenden Menschen und Themen. Fachlich liegt meine Stärke in interdisziplinären betriebswirtschaftlichen Fragenstellungen und strategischen Projektbegleitungen.
 

Hast du schon ein Fokus-Thema, welches dich speziell interessiert?

Ich möchte noch nicht zu viel verraten. So viel im Voraus: Mir schwebt ein nationales Forum rund um das Thema Innovation und Agilität von Organisationen vor. Dabei gilt es zu analysieren, welche Faktoren relevant sind, damit Unternehmen und Institutionen neue Entwicklungen rechtzeitig aufgreifen und diese erfolgreich mitgestalten können. Dank meinem grossen Netzwerk werde ich viele interessante Menschen zusammenbringen können, die in diesem Thema mitdenken.
 

Welchen Mehrwert bringt deinen künftigen Kundinnen und Kunden und dir die Zusammenarbeit mit bcp?

bcp ist seit über 30 Jahren erfolgreich auf dem Markt und hat eine reiche Erfahrung in der Gestaltung von Beratungsprozessen und ein umfassendes Methodik-Know-How von der Strategieentwicklung bis hin zur Organisationsgestaltung. Dies in Kombination mit meiner grossen Erfahrung auf der Umsetzungsseite ist ein Katalysator, der für meine Kundinnen und Kunden Mehrwerte schaffen wird. Unabhängig davon ist es für mich ein grosses Privileg und eine Freude, Teil der bcp-community zu werden!