Grundbuch- und Vermessungsamt Basel-Stadt mit einer neuen Strategie

Quelle: Geodaten Basel-Stadt, http://www.geo.bs.ch/3D

Dienststellen in der öffentlichen Verwaltung vereinen oft unterschiedliche Aufgaben für diverse Kundengruppen unter einem Dach. In solchen meist nach fachlichen Kriterien strukturierten Organisationen ist es nicht einfach, eine gemeinsame strategische Ausrichtung zu erreichen. Eine klare Mission, eine kraftvolle Vision und eine konkrete Strategie sind jedoch zentrale Hebel für eine gezielte Weiterentwicklung der Gesamtorganisation.

Mit seinem breiten Leistungsportfolio bedient das Grundbuch- und Vermessungsamt Basel-Stadt (GVA) in den Bereichen Grundbuch, Vermessung und Geoinformation eine grosse Vielfalt an verwaltungsinternen und -externen Kundengruppen. Wie viele Verwaltungsorganisationen ist es dazu organisatorisch in Fachabteilungen gegliedert, die sehr autonom funktionieren und sich jeweils an eigenen strategischen Grundlagen orientieren. Um einen übergeordneten, gemeinsamen Handlungsrahmen für das Amt als Ganzes zu schaffen, hat das GVA einen Strategieprozess durchlaufen, der von Catherine Hirt und Roman Macchi von bcp begleitet wurde.

 

Folgende Erfolgsfaktoren erweisen sich in unserer Beratungspraxis immer wieder als zentral für die Stärkung der gemeinsamen Ausrichtung – auch in Expertenorganisationen ausserhalb der Verwaltung:

  • Das Rückbesinnen auf diegemeinsame Mission stärkt das Bewusstsein für die Kernleistung der Organisation als Ganzes: Was ist eigentlich unser kollektiver Daseinszweck, was leisten wir gemeinsam?
  • Das Erarbeiten einer attraktiven, gemeinsamenVision ermöglicht einen Bilderabgleich über das angestrebte, langfristige Zielbild – bei diesem Schritt ist es eine besondere Herausforderung, sich vom Denken in Fachbereichen zu lösen.
  • Auf die Vision ausgerichtete strategische Themen – im Sinne von Stossrichtungen – helfen strategische Grundfragen zu klären. So standen beim GVA z.B. die Positionierung gegenüber internen und externen Anspruchsgruppen und die Konsequenzen auf das Leistungsportfolio im Fokus.
  • Eine Strategielandkarte mit strategischen Zielen und Umsetzungsmassnahmen ermöglicht es, sich rasch einen Überblick über die Strategie und deren Umsetzung zu verschaffen.
  • Zentral ist der möglichst breite Einbezug der Mitarbeitenden: Im GVA wurde ein Grossteil der Strategiearbeit im Projektteam geleistet, gespiegelt und unterstützt von einer breit zusammengesetzten Echogruppe. Gegen Ende des Prozesses wurden alle Mitarbeitenden im Rahmen eines Halbtagesworkshops aktiv miteinbezogen, um einen persönlichen Bezug zu schaffen.

"Mit einer überzeugenden Methodik sowie viel Engagement und Einfühlungsvermögen hat uns bcp dabei unterstützt, unsere strategische Ausrichtung wirkungsvoll zu schärfen." (Simon Rolli, Amtsleiter GVA)