Datenportabilität – Optionen für die Schweiz

Ein zentrales Element der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) der Europäischen Union ist die Datenübertragbarkeit (Datenportabilität), das heisst die Pflicht, Daten den betroffenen Personen in einem gängigen, strukturierten, maschinenlesbaren Format verfügbar zu machen. Mit der Datenportabilität gewinnt der Bürger seine Datenhoheit zurück und es wird die Basis für datenbasierte Innovation geschaffen. In der Schweiz ist die Datenportabilität nicht gesetzlich verankert. Ist dafür ein Gesetz erforderlich? Was kann Selbstregulierung leisten? Welche Erwartungen können an die Blockchain-Technologie gerichtet werden? Rolf Rauschenbach organisiert mit der Swiss Data Alliance und Trust Square am 24. Mai dazu eine Veranstaltung. Es präsentieren Firmen und Start-ups Anwendungsbeispiele; Verbände und Politiker beziehen Position. Flyer